Dorn und Breuss

Sanfte Wirbeltherapie nach Dorn/Breuss

Begründet wurde die Dorn-Therapie von dem Allgäuer Dieter Dorn. Er suchte, durch einen heftigen Hexenschuss geplagt, das Nachbardorf auf. Zu seinem eigenen Erstaunen wurde er durch eine einfache Behandlung verblüffend schnell von seinen quälenden Schmerzen befreit. Er war von der Wirkung derart begeistert, dass er auf dieser Basis ein eigenes Therapieverfahren entwickelte, zu dem man nichts weiter benötigt als eine gewisse Sensibilität und die Kraft des Daumens.

 

Grundlagen der Dorn-Methode
Eine waagrechte Beckenlage und gleiche Beinlänge sind Voraussetzung für eine aufrechte Wirbelsäule. Nicht ganz eingerenktes Becken, Knie- oder Sprunggelenke können Ursachen sein für eine Wirbelverschiebung sowie andauernde Verspannung der Rückenmuskulatur. Verschobene Rückenwirbel werden in der Behandlung ertastet und sanft in ihre Position geschoben.

Vorteile der Dorn-Therapie
Alle Korrekturen erfolgen unter einer bestimmten Bewegung des Patienten, die zum einen eine gewisse Dynamik bewirkt und auf der anderen Seite die Muskulatur beschäftigt, so daß sich diese der Korrektur nicht widersetzt.
Man geht immer nur bis an die Schmerzgrenze des Patienten, d.h. die Korrekturen erfolgen so fest, wie er es zulassen kann.
Sie erfordert die aktive Mitarbeit des Patienten, so dass dieser in den Heilungsprozess mit einbezogen wird.

Für wen ist die Dorn-Therapie geeignet?
Insbesondere Menschen mit Wirbelsäulenproblematiken profitieren von dieser Therapie. Da die Wirbelsäule die zentrale Versorgungsstelle für alle inneren Organe ist, kann sie praktisch bei fast allen Krankheitsbildern angewendet werden. Sie hat ihre Stärke auch in der vorbeugenden Behandlung, so dass es durch die bessere Versorgung der Organe erst gar nicht zu Beschwerden kommt. Da die Therapie sehr sanft durchgeführt wird, ist sie auch für Kinder bestens geeignet.

Die Breuss Massage
Der Österreicher Rudolph Breuss entwickelte diese Massage, welche sich als ideale Ergänzung zur Dorn Therapie etabliert hat.
Die Breuss Massage hilft Menschen mit Rückenproblemen. Es handelt sich dabei um eine energetische Massage des Rückens entlang der Wirbelsäule. Dadurch lösen sich körperliche, muskuläre, aber auch seelische Verspannungen und Blockaden. Es kommt dabei zu einer Streckung der Wirbelsäule, die den Bandscheiben mehr Raum verschafft und sie zu einer Regeneration anregt. Verschobene Brust- oder Lendenwirbel können so oft schmerzfrei wieder in ihre Position gebracht werden. Das verwendete Johanniskraut-Öl wirkt beruhigend auf die Nerven. Die Massage wird sanft, langsam und mit relativ wenig Druck ausgeführt , was zu einer ungewöhnlich tiefen und sofortigen Entspannung sorgt.

Gut kombinierbar mit der Dorn-Therapie
Da sich die Breuss-Massage sehr gut mit der Dorn Therapie kombiniert werden kann wuchsen diese beiden Methoden mit der Zeit zusammen und es entstand daraus die Dorn/Breuss-Methode.
Nach der Dorn-Therapie angewendet kann man mit der Breuss Massage oft noch eine zusätzliche Entspannung und Streckung der Wirbelsäule erreichen.
Bei sehr verspannter Muskulatur kann sich die Breuss Massage aber auch als ideale Vorbereitung für die darauf folgende Dorn-Therapie erweisen.
Sie kann beliebig oft durchgeführt werden und das nicht nur in Kombination mit der Dorn-Therapie, sondern auch als eigenständige Massage-Technik.