Yoga Nidra

Die meisten Menschen schlafen,
ohne ihre Spannung vorher zu lösen.
Das nennt man Nidra.
Nidra bedeutet Schlaf, egal wie.
Yoga Nidra aber ist der Schlaf,
nachdem alle Lasten entfernt wurden:
Es ist eine völlig andere und neue Qualität.

Entspannung bedeutet nicht Schlaf.
Entspannung ist ein wunderbares Glücksgefühl, das niemals endet.
Wonne nenne ich vollkommene Entspannung.
Schlaf ist etwas anderes.
Schlaf entspannt nur den Geist und die Sinne.
Durch Wonne wird der Atman, das wahre Selbst entspannt.
Deshalb heisst es in Tantra,
dass Yoga Nidra die Schwelle zu Samadhi ist.

Swami Satyananda Saraswati

Der Schlaf des Yogi
Entspannung mit Yoga Nidra wird in der heutigen überbetriebigen Zeit immer aktueller und wichtiger. Es ist eine äusserst wirksame Methode zur Tiefenentspannung, eine Meditationsform, eine Bewusstseinsübung, ein Übungsweg.

Yoga Nidra lässt uns auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene vollkommen und tief entspannen und regenerieren – gleichzeitig wirkt dieser „yogische Schlaf“ aktivierend und belebend. Regelmässig geübt ist Yoga Nidra eine Quelle der Gesundheit, Kraft, Kreativität, Inspiration und Lebensfreude.

In Yoga Nidra sinken wir in einen Zustand zwischen entspanntem Wachsein und Schlaf, der sehr viel effektiver ist als die gewöhnliche Nachtruhe. In diesem Zustand lösen wir nicht nur körperliche, mentale und emotionale Verspannungen, sondern wir finden auch leichter Zugang zu den tieferen Schichten unseres Geistes und können uns den unbewussten Dimensionen unseres Seins öffnen.

Yoga Nidra wird auch als „bewusster Schlaf“ bezeichnet, als einen Zustand tiefer Glückseligkeit. Die Essenz des Yoga Nidra ist wie bei anderen Formen des Yoga, unser wahres Selbst oder unseren wahren Wesenskern zu erkennen.

Ursprung von Yoga Nidra
Yoga Nidra entstammt der tantrischen Wissenschaft. Die Methode wurde von Swami Satyananda Saraswati (1923-2009) im Jahr 1968 begründet, in Anleitung an die alten tantrischen Texte und an Techniken aus den Bereichen Entspannung, Meditation und Gedankenkontrolle. Swami Satyananda war ein Schüler von Swami Sivananda und Begründer der Bihar School of Yoga in Indien.

Ablauf von Yoga Nidra
Die Übung beansprucht etwa eine halbe Stunde und kann liegend – in der Totenstellung (oder sitzend) ausgeführt werden. Yoga Nidra hat einen bestimmten systematischen Ablauf; du folgst dabei in Gedanken dem angesagten Text. Die Übung führt von der äusseren Ebene der Wahrnehmung systematisch in tiefere Ebenen unseres Bewusstseins und von dort wieder systematisch zurück. Darin eingebettet sind verschiedene Elemente mit klar strukturiertem Aufbau.
Regelmässig angewandt verbessert sich nicht nur unser Schlaf, Körperfunktionen oder körperliche „Bresten“, sondern hilft unser Gedankenkarussell im Zaum zu halten, und wir sind präsenter im Hier und Jetzt.

Yoga Nidra für alle
Die Tiefenentspannung eignet sich für alle: für Berufstätige, Eltern, für Yoga Geübte und Einsteiger, für Erwachsene und Kinder.
Die Kinderübungen sind spielerischer und kürzer als die Version für Erwachsene und können sehr gut in Kindergärten, Kitas, Schulen oder alleine geübt werden.