R.E.S.E.T.-Methode

Sanfte Energiearbeit für Kiefer & Körper
Eine ganzheitliche und besonders sanfte Methode, die Region um das Kiefergelenk wieder ins Lot zu bringen, ist R.E.S.E.T. Diese Therapie arbeitet mit Energiezufuhr über die Hände: Durch gezielte Berührungen werden die Kiefermuskeln entspannt und das Kiefergelenk harmonisiert.

Der englische Begriff „Reset“ bedeutet „Neustart“. Tatsächlich symbolisiert das Wort für die Regulierung des Kiefergelenks einen Neuanfang: In diesem Falle den wiedergewonnenen Urzustand einer entspannten Kiefergelenksregion. Mitte der 1990er-Jahre wurde die manuelle Behandlung des Kiefers von dem Australier Philip Rafferty entwickelt. Der Kinesiologe aus Tasmanien nannte seine Kombination aus kinesiologischen und energetischen Techniken das Rafferty Energy System of Easing the Temporomandibularjoint, kurz R.E.S.E.T

Auslöser vieler Beschwerden: Knackpunkt Kiefer
Unerklärliche Schmerzen von Kopf bis Fuß, jahrelange Ärzte-Odysseen und dennoch keine wirkliche Diagnose. Da sich Störungen im Kiefergelenk wie ein Chamäleon hinter zahlreichen Symptomen verbergen können, werden sie als Ursache häufig übersehen. Umso wichtiger, dass Zahn- und Humanmedizin künftig noch stärker zusammenarbeiten – und auch die Komplementär Therapien miteinbeziehen.

Die Erfahrung zeigt, dass zwischen 50 und 80% aller körperlichen Beschwerden mit dem Kiefergelenksystem zu tun haben.

Da das Kiefergelenk und die Muskeln und Sehnen im Kieferbereich Einfluss auf den gesamten Körper haben, wirkt R.E.S.E.T. auch ausgleichend auf die Hydration, das Nervensystem, die Muskeln, Drüsen, Organe und die gesamte Körperstruktur. Der gesamte Stoffwechsel wird positiv beeinflusst.

Die angenehme Wirkung von R.E.S.E.T. ist weitreichend und schon nach der ersten Anwendung zu spüren. Es optimiert die Selbstheilungskräfte und führt zu grundlegenden Verbesserungen im gesamten Körpersystem.

Anwendungsbeispiele
In folgenden Bereichen hat R.E.S.E.T. bereits geholfen:

  • Allergien
  • Arthritis
  • Chronische Müdigkeit
  • Entgiftung und Entschlackung
  • Fuß- und Kniebeschwerden
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Lern- und Konzentrationsproblemen
  • Nebenhöhlenproblemen
  • Schlafstörungen
  • Schmerzen im Nacken, Schultern und Rücken
  • Schnarchen
  • Sehstörungen
  • Stark nachlassendem Gehör
  • Tinnitus
  • Unfähigkeit, nach Zahnbehandlungen den Mund weit zu öffnen
  • Unterstützung zahnärztlicher und kieferorthopädischer Behandlungen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Zähne knirschen und Kaubeschwerden

Ablauf
Die R.E.S.E.T.-Behandlung ist in zwei Therapiesitzungen aufgeteilt. Die Behandlung erfolgt im Liegen, kann aber auf Wunsch auch im Sitzen durchgeführt werden. Da die Balance äußerst entspannend ist, wird der therapeutische Effekt im Liegen verstärkt.

Zur Unterstützung des Energieflusses und der Ausleitung von Giftstoffen ist es vorteilhaft, wenn Du vor Beginn der Behandlung ein Glas Wasser trinkst. Nachdem ich die Nieren energetisiert habe, lege ich meine Hände an 5 Positionen am Gesichtsschädel auf. Durch meine Hände und meine Fingerspitzen (je nach Position) wird Energie übertragen, wodurch sich die gesamte Kiefermuskulatur und fast alle Körpermuskeln entspannen können. Jede Position wird etwa 2 Minuten gehalten, zuerst mit geschlossenem und anschliessend mit leicht geöffnetem Mund. Zum Schluss werden erneut die Nieren energetisiert und 1 Glas Wasser getrunken.

Bei der 2. Sitzung erfolgt der Ablauf mit einer Augenmaske (oder geschlossenen Augen). Dies verschafft uns Zugang zu tieferen Schichten und verstärkt die Stress-Ablösung. Die zweite Anwendung wird in der Regel nach 1 Woche durchgeführt, damit der Organismus Zeit hat, die Veränderungen zu integrieren und die gelösten Giftstoffe auszuleiten.

Nach jeder R.E.S.E.T.-Behandlung sollte während einer Woche lang täglich mindestens 2 Liter Wasser getrunken werden, um den Körper bei der Ausleitung von Giftstoffen und der Neustrukturierung zu unterstützen.

Wirkung
In der Regel ist bereits nach der ersten R.E.S.E.T.-Behandlung eine deutliche Abschwächung der Symptome zu spüren. Diese Verbesserung wird in der zweiten Sitzung stabilisiert und/oder kann mit gezielten Übungen für zuhause vertieft werden.